Banner_Offstein
Termine 2014

Hallo liebe Besucher, hier stellen wir Ihnen alle Termine des Jahres 2014 chronologisch dar.
Veranstaltungen des aktuellen Jahres, finden Sie auf den entsprechenden Seiten
.

 

Veranstaltungen 2014

23.12.2014 Adventsfenster ab Abschluss des Jahres 2014

Mit 2014 ist für den Heimatverein ein ereignisreiches Jahr zu Ende gegangen, das durch zahlreiche Veranstaltungen geprägt war. Neben der Teilnahme am Geo-Tag der Artenvielfalt, den Ausstellungen zum Jubiläum der Offsteiner Feuerwehr, sowie des TUS- Offstein und der Ausstellung „Offstein und der Erste Weltkrieg“ wurde zum Jahresausklang eine liebgewonnene Tradition fortgesetzt:
Advendsfenster 2014Auch 2014 hat der Heimatverein Offstein am 23. Dezember das Adventsfenster am Heimatmuseum ausgerichtet. Für adventliche Stimmung sorgte die Märchentante mit der Geschichte von Tim und dem Weihnachtsstern und auch der Weihnachtsmann hatte für alle Anwesenden ein Gedicht sowie eine Überraschung für die Kinder mitgebracht. Beim gemeinsamen Singen wurde neben dem passend zur Geschichte gestalteten Adventsfenster auch die Krippe des Heimatvereins enthüllt. Im Anschluss an das Adventsfenster, lud der Heimatverein erstmals mit weihnachtlichen Melodien, Glühwein, Plätzchen und einem kleinen Imbiss zu einem adventlichen Ausklang. Die Anwesenden folgten dieser Einladung zahlreich und stimmten sich in geselliger Runde auf das Weihnachtsfest ein. Der Heimatverein freut sich, dass das Adventsfenster sowie der adventliche Ausklang so großes Interesse fand, und möchte die Tradition auch in Jahr 2015 fortsetzen.
Der Vorstand dankt allen an der Organisation und Durchführung Beteiligten ganz herzlich für ihr Engagement.

Bericht: Rolf Hoffmann

02.11.2014 Ökumenischer Gottesdienst mit anschließender Eröffnung der Sonderausstellung „Offstein und der Erste Weltkrieg“ im Heimatmuseum Offstein

Am Vormittag des 2.11.2014 gedachten in der katholischen St. Martinus Kirche Offsteiner Christen mit einem ökumenischen Gottesdienst an den Beginn des 1. Weltkrieges.
1WK Ausstellung 0014
Nach dem Eröffnungslied "Wir sind nur Gast auf Erden", begrüßte Pfarrer Dr. Joachim Springer die anwesende Gemeinde. Der MGV Liederkranz bewegte in würdevoller Weise mit dem Lied "Vater unser" von Hanne Haller. Nach den "Erinnernden Gedanken zum   1. Weltkrieg", welche durch den Vorsitzenden des Heimatverein Dr. Karl Heimers vorgetragen wurden, erfolgte die Lesung und Ansprache von Prädikantin Annemarie Neu. Mit dem altirischem Segenswunsch "Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen", setzte der MGV Liederkranz unter der Leitung seines Dirigenten Frank Aigelsdorfer ein sehr beachtenswertes Zeichen seines Repertoires.

1WK Ausstellung 0012Der Höhepunkt dieses ökumenischen Gottesdienstes war sicherlich das Totengedenken. Neben der brennenden Osterkerze und unter Glockengeläut, verlasen die Heimatvereinsmitglieder Gabriele Lucks und Vanessa Steinebach die Namen der 54 gefallenen Offsteiner Soldaten des 1. Weltkrieges. Diese sollten stellvertretend für die über 10 Millionen Tote aller Nationen auf den europäischen Schlachtfeldern stehen: Nie wieder Krieg! Ein bemerkenswerter Gottesdienst schloß mit dem Segen der beiden Geistlichen und der Einladung zur anschließenden Sonderausstellung des Heimatvereins in dessen Museum. 


Der Vereinsvorsitzende Dr. Karl Heimers eröffnete im Beisein von rund 100 Besuchern, darunter auch VG-Bürgermeister Ralph Bothe und Ortsbürgermeister Robert Kuhn, die Ausstellung 1914Sonderausstellung „Offstein und der erste Weltkrieg“.
Die Ausstellung informiert über die Kriegsentstehung, dessen Verlauf und zeigt insbesondere die Auswirkungen für die Gemeinde Offstein.
In der Ausstellung sind Kriegsrelikte wie Patronenhülsen und Stacheldraht, eine ganze Patronensammlung, Orden, Abzeichen, Verdienstkreuze und Kriegswaffen sowie Wertmarken für verschiedenste Lebensmittel oder Satzungen der beiden Offsteiner Soldatenvereine zu sehen. Darüber hinaus bekommt die Ausstellung im Offsteiner Heimatmuseum durch die Fokussierung auf alte Daten und Fakten das Dorf Offstein und den Krieg betreffend einen besonderen Charakter. Bereits im vorangehenden ökumenischen Gottesdienst wurde beim Verlesen der Namen aller im ersten Weltkrieg gefallenen Offsteiner Männer deutlich, welche Auswirkung dieses grausame historische Ereignis für eine kleine Gemeinde bedeutete. So weckten auch im Heimatmuseum selbst die ausgearbeiteten und ausgestellten Biographien der Offsteiner Kriegsteilnehmer reges Interesse, denn viele der Ausstellungsbesucher und  -besucherinnen sahen dort Bilder und bekamen Informationen über nahe oder entfernte Verwandte. Ein Testament vom 06.08.1914, in dem ein in Offstein geborener junger Mann und Vater, alle Vermögensverhältnisse für den Falle seines Todes im bevorstehenden Fronteinsatz regelte oder Postkarten eines Kindes an den im Kriegsdienst befindlichen Vater, die nicht zugestellt werden konnten, verdeutlichen den Schrecken der damaligen Zeit. Ein besonderes Dankeschön richten wir an unser Vereinsmitglied und den Ausstellungsinitiator Helmut Bindl, sowie an unseren Archivar und Museumsbeauftragten Erich Weber. Die privaten Sammlungsstücke Bindls sowie Objekte aus dem Archiv des Museums arbeiteten die beiden in wochenlanger Arbeit zu dieser beeindruckenden und veranschaulichenden Ausstellung auf. Auch allen anderen Helfern und Helferinnen, die diese erfolgreiche Veranstaltung möglich gemacht haben, ein herzliches Dankeschön.

Besichtigung der Sonderausstellung und Führungen sind bis Ende November zur gewohnten Öffnungszeit Dienstags von 10 – 12 und 18 – 19 Uhr oder nach Absprache unter Tel. 06243/7228 (Erich Weber) möglich. Größere Gruppen bitten wir um Voranmeldung!

Am Totensonntag wird die Ausstellung nach der Gedenkstunde am Friedhof von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet sein.

Als Literaturtipp: Otto Göttnauer hatte Offsteiner Wurzeln. Der Gefreite wurde ab dem 20. April 1916 als vermisst gemeldet. Den von Erich Weber ausgearbeiteten Fotoband „Otto Göttnauer und der 1. Weltkrieg“ (erschienen 2014) empfehlen wir als Begleitbroschüre zum Thema Offstein und der Erste Weltkrieg. Erhältlich im Offsteiner Heimatmuseum.

Bericht: Kirsten Kulzer

zeitung-iconHier können Sie den Artikel der Wormser Zeitung lesen.

 

11.10.2014 Heimatverein öffnet für TuS-Jubiläums-Feier sein Archiv

Anlässlich der 125-Jahr Feier des TuS Offstein öffnete der Heimatverein sein Archiv und ergänzte mit drei Ausstellungswänden die Fotoausstellung des TuS mit historischem Material. Neben Fotografien und interessierte BesucherUrkunden konnten die Besucher anhand vergangener Vereinsstatuten den Wandel der Zeit nachvollziehen, in denen noch von Zöglingen und Turnzwang die Rede war. Darüber hinaus präsentierte der Verein Dokumente und Fotos rund um die Jahnturnhalle, die als ehemaliger Veranstaltungsort des TuS, eine zentrale Rolle im Vereins- und Dorfleben einnahm. Sommernachtfest, Prunksitzung, Rosenmontags- oder Silvesterball wurden dort gefeiert. „Da war richtig was los“ oder „Ach, das bin ja ich“, war ein vielgehörter Satz.

Ohne Bilder aus privatem Fundus wäre diese Ausstellung nicht möglich gewesen. Haben auch Sie noch Erinnerungsstücke, die für uns interessant sein könnten, dann melden Sie sich bei uns. Nur mit Ihrer Hilfe kann der Heimatverein auch künftig an solchen Veranstaltungen teilnehmen.

Bericht: Rolf Hofmann

 

13.09.2014 Der Heimatverein gestaltet den Kerweumzug aktiv mit

Wie schon in den  vergangenen Jahren, war der Heimatverein auch in diesem Jahr mit 2 Aktionen im Kerweumzug vertreten. An der Zugspitze verkauften Vereinsmitglieder Probiergläser, so dass die Zuschauer Berichtseitefür den Ausschank der nachfolgenden Zugnummern gut gerüstet waren. Als Zugnummer 11 folgte der Themenwagen des Vereins, der unter dem Motto „WIR SIND ONLINE“ für einen Besuch auf der neuen Internetseite des Heimatvereins warb. Begleitet wurde der Wagen von feschen Mädels im Dirndl, welche die Zuschauer mit einem guten Tropfen Offsteiner Weins versorgten: Lena Schuch, Vanessa Steinebach, Nadine Hoffmann, Desire Hook, Natascha Lähn und Emma Steinebach bildeten das attraktive Sextett. Liebhaber alter Traktoren sprang der Deutz Jahrgang 1954 ins Auge, der den Wagen des Heimatvereins zog. Das historische Gefährt ist im Besitz von Familie Steinebach und durfte vom Heimatverein genutzt werden.

Die Teilnahme des Heimatvereins am Kerweumzug wurde mit der Internetseite auch in der Wormser Zeitung erwähnt „[…] „gucke mol, so was habe ich aachmogehabbt“, so kommentierte ein Zuschauer den Uralt-PC, den der Verein auf einer Rolle spazieren fuhr und damit für seine brandneue Onlinepräsenz www.heimatverein-offstein.de warb“, so der Zeitungsbericht (Wormser Zeitung, 15.09.2014)

Der Heimatverein blickt auf eine erfolgreiche Kerweteilnahme 2014 zurück und plant im nächsten Jahr die Offsteiner Kerwe wieder mitzugestalten.

zeitung-iconHier können Sie den Artikel der Wormser Zeitung lesen.

 

08. + 15.07.2014 Grundschulkinder besuchen das Heimatmuseum

An den beiden vergangenen Dienstagen öffnete der Heimatverein in Offstein für die Schüler und Schülerinnen der Grundschule am Engelsberg seine Tür. Horst Edelmann, Marco Graf, Hans-Jakob Ewald Bild13und einige Vorstandsmitglieder unterstützen Erich Weber bei der Nachstellung und Vorführung einer Ernteszene von anno dazumal. Das Kurbeln an den handbetriebenen Mühlen, sowie das Ausprobieren eines alten Handbohrers machte den Kindern besonders viel Freude. Die Lehrerinnen hatten für die Kinder Laufzettel vorbereitet, die sie im Anschluss an die Führung durch das Museum ausfüllten. Durch Fragen bezüglich der Zuckergewinnung, Details zu traditionellen Handwerksberufen, dem Tonwerk in Offstein, sowie der Aufforderung das Wappen von Offstein zu zeichnen, setzten sich die Kinder mit Vergangenem und Aktuellem der Offsteiner Ortsgeschichte auseinander. Wir danken für die tolle Kooperation und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Bericht: Kirsten Kulzer

zeitung-iconHier finden Sie weitere Bilder des Besuchs

 

17.06.2014 Blick in die heimische Vogelwelt

Heimatverein organisiert Vogelwanderung entlang des Weidesgrabens (Waares)

Bei leichtem Wind, doch ansonsten idealen Bedingungen, trafen die 4. Klasse der Offsteiner Grundschule sowie weitere Interessierte am 17.06.2014 am Heimatmuseum ein. Nach einer kurzen Einführung zu den Vogelwanderung2014Themen „Verhalten in der Natur“ und „heimische Vogelwelt“ machten sich zwei Gruppen geführt durch Herrn Kern und Herrn Rupprecht vom NABU, sowie  Herrn Müller vom BUND und dem Jagdpächter Herrn Prinz auf den Weg, um Vogelarten zu entdecken und zu bestimmen. Die Gruppen starteten vom Heimatmuseum aus entlang des Weidesgrabens (Waares) in Richtung Zuckerfabrik. Organisiert war dieser Tag durch den Heimatverein Offstein  im Rahmen des GEO-Tag der Artenvielfalt 2014. Insgesamt wurden die 23 unten genannten Vogelarten gesichtet, bzw. gehört. Zudem konnten sich die Kinder auch für die vielen Käfer, Schmetterlinge und die wilden Pflanzen am Feld- und Wegesrand begeistern. Mit Teilnahmeurkunden, sowie vielen neuen Eindrücken aus der Natur direkt vor unserer Haustür, ging die Gruppe zufrieden auseinander. Wir bedanken uns noch einmal bei den führenden Personen, sowie den Verantwortlichen der Grundschule für die tolle Zusammenarbeit.
Hier die Liste der gesichteten Vogelarten:
Dorngrasmücke, Elster, Fasan, Feldlerche, Gartengrasmücke, Girlitz, Goldammer, Grünfink, Ente, Hausrotschwanz, Haussperling, Kohlmeise, Krähe, Kuckuck, Mäusebussard, Mönchsgrasmücke, Nachtigall, Nilgans, Rabenkrähe, Reiher, Star, Turmfalke, Türkentaube.

Quelle: Amtsblatt Monsheim vom 27.06.2014, von Kirsten Kulzer

zeitung-iconHier können Sie den Artikel der Wormser Zeitung lesen.

 

08.06.2014 Sonderausstellung “Offsteiner Feuerwehr” im Heimatmuseum

Besucher FeuerwehrausstellungViele Bilder aus der nahen und entfernten Vergangenheit, neue und alte Feuerwehruniformen und Helme, sowie historische Dokumente aus den Jahren von 1905 bis zur Gegenwart konnten die rund 100 Besucher der Sonderausstellung “Offsteiner Feuerwehr” im Heimatmuseum am Pfingstsonntag betrachten. Kinder entdeckten auf den Bildern ihre Großeltern in Jugendzeiten und auch der eine oder andere ältere Besucher zückte die Brille, um die Bilder genauer anzusehen und die Personen zu “identifizieren”. Ein besonderer Dank gilt Erich Weber, für die Bereitstellung der historischen Unterlagen aus dem Archiv des Heimatvereins.


Feuerwehrautos

Außerdem danken wir der Familie Kulzer für die Bereitstellung der beiden alten Feuerwehrfahrzeuge, die vor dem Heimatmuseum einen schönen Blickfang für die Besucher darstellten. Auch allen anderen Helfern und auch den Besuchern ein herzliches Dankeschön.

Quelle: Amtsblatt Monsheim vom 17.06.2014, von Kirsten Kulzer

 

Die Wormser Zeitung schrieb in Ergänzung zum Bericht über die Feuerwehrjubiläen:

Ein weiterer Programmpunkt fand wenige Schritte entfernt vom Veranstaltungsort statt. In Kooperation mit dem Heimatmuseum Offstein hatte die Wehr eine Feuerwehrausstellung initiiert. Zu sehen waren unter anderem alte Feuerwehrfahrzeuge, die von der Einheit schon längst aus dem Dienst gestellt worden sind.

 

15.03.2014 Nistkastenreinigung in der Gemarkung Offstein

Engagierte Mitglieder und Vorständler des Heimatverein Offstein trafen sich zur alljährlichen Nistkastenreinigung. In zwei Gruppen wurden insgesamt  etwa 35  Kästen entlang des Eisbaches in Offstein Nistkastenreinigungkontrolliert und gesäubert. So haben Blaumeisen, Kohlmeisen und andere heimische Vogelarten wieder schöne saubere Plätze für Eiablage und Aufzucht in diesem Jahr. Aber auch Fledermäuse und Siebenschläfer nutzen die installierten Kästen als Unterschlupf. Allen Helfern und Helferinnen, insbesondere dem Jagdpächter Prinz und seinen  Kollegen,  ein herzliches Dankeschön!!! Emma und Nils Steinebach, die in diesem Jahr zum ersten Mal bei der Aktion dabei waren, erfuhren vom Ornithologen Eduard Henss Interessantes rund um Vogel- und Naturschutz (siehe Bild). Besonders spannend war für alle Beteiligten in diesem Jahr das  Beobachten zweier fliehender  Siebenschläfer, sowie das Untersuchen der alten Nester.  Im nächsten Jahr möchte der Heimatverein dieses Erlebnis einer größeren Kindergruppe ermöglichen! Alle Interessierten sind bereits jetzt eingeladen uns im nächsten Jahr zu begleiten.

Bericht: Kirsten Kulzer