Banner_Offstein
Termine 2016

Veranstaltungstermine

Hallo liebe Besucher, hier stellen wir Ihnen alle Termine eines Jahres chronologisch vor.
Veranstaltungen der zurückliegenden Jahre finden Sie auf den jeweiligen Seiten.

Termine 2016

23.12.2016 - Adventsfenster

Am 23.12. wurde mit dem Adventsfenster eine liebgewonnene Tradition fortgesetzt.

Adventsfenster 2016

Die Kinder konnten sich wieder auf den Nikolaus und die Märchentante freuen, deren Geschichte uns Erwachsenen in Erinnerung rief, wie anders Kinder die Welt sehen – unvoreingenommen und positiv. mehr lesen

Veranschaulicht wurde die Geschichte wie schon im Vorjahr durch ein Schattenspiel. Und zum zweiten Mal wurde mit dem Adventslicht, das während der Adventszeit durch die Gemeinde gewandert war, an diesem Abend ein zweites Licht entzündet und an Vertreter der Kirchen weitergegeben, so dass in beiden Weihnachts­gottes­diensten ein Adventslicht leuchten konnte. Ein Stück gelebter Ökumene in Offstein.

Im Anschluss an das Adventsfenster lud der Heimatverein zum dritten Mal zu einem adventlichen Ausklang bei weihnachtlichen Melodien, Glühwein und einem kleinen Imbiss ein. Kurz vor Heilig Abend gehören Adventsfenster und adventlicher Ausklang auf dem Platz vor dem Heimatmuseum für viele Offsteiner schon zur festen Einstimmung auf die Weihnachtstage.

Der Vorstand dankt allen an Organisation und Durchführung Beteiligten ganz herzlich für ihr Engagement.

Auch 2017 sind wieder zahlreiche Veranstaltungen geplant, beginnend mit der Mitgliederversammlung am 16. Februar zu der wir alle Mitglieder ganz herzlich einladen. Die schon feststehenden Termine finden Sie auf unserer Homepage www.heimatverein-offstein.de. Weitere Ideen spucken noch in unseren Köpfen herum – mal sehen, was sich davon umsetzen lässt.

Ihr Vorstand des Heimatverein Offstein e.V.

16.10.2016 - Herbststammtisch

Tolle Stimmung bei Zwiebelkuchen und neuem Wein

Für den letzten Freitag hatte der Heimatverein zu seinem Herbststammtisch in das Heimatmuseum eingeladen und konnte sich über einen regen Zuspruch freuen. Bei herbstlicher Dekoration, neuem Wein und Zwiebelkuchen trafen sich Mitglieder und Gäste in geselliger Runde zu einem angeregten Gedankenaustausch.

Herbststammtisch 2016

Dank der Voranmeldungen wussten wir, dass mehr Gäste zu bewirten waren als im Vorjahr und hatten zu den fünf Zwiebelkuchen, die Maria Graf, Elisabeth Heimers und Gisela Hoffmann gebacken hatten, noch einen weiteren zugekauft. Das Weingut Dr. Heimers hatte wieder dafür gesorgt, dass wir noch neuen Wein aus Offstein genießen konnten, obwohl die Traubenlese eigentlich schon vorbei ist. Allen Spendern und Helfern sei von dieser Stelle aus noch einmal unser herzlicher Dank übermittelt.

Das ausgefallene Sommerfest, die erstmals ausgerichtete Fliesenbörse, der Bau von Nistkästen mit den Kindern, das waren nur einige der Themen die angesprochen und diskutiert wurden. Je nach Interessenslage widmeten sich die Teilnehmer dem einen oder anderen Thema. Wie bringt man Kinder und Jugendlichen einen Verein näher, der "Heimatverein" heißt? Was kann man als attraktives Angebot für diese Zielgruppe noch anbieten und wie weckt man das Interesse daran? Das war z.B. ein Themenkomplex mit dem sich eine Gruppe am Ende des Tisches lange beschäftigte. Dabei wurde aber auch deutlich, dass die meisten der Ideen nur umsetzbar sind, wenn Mitglieder ihr Wissen, ihre Erfahrung und ihre Zeit einbringen.

Im Laufe des Abends entschied sich einer der Gäste Mitglied im Heimatverein zu werden, was uns natürlich besonders freute. Dass die letzten Teilnehmer das Heimatmuseum erst nach 24:00 Uhr verließen, zeigt dass es wieder ein gelungener Abend war.

Ihr Vorstand des Heimatvereins

11.09.2016 - Schlafgemeinde oder lebendiges Dorf?

Diese Frage stellte der Heimatverein mit seinem diesjährigen Wagen beim Kerweumzug und forderte die Offsteiner auf, aktiv zu werden und mitzumachen. Interessierte erhielten einen Flyer mit Ideen, die der Vorstand gerne mit aktiven Mitgliedern gemeinsam umsetzen würde. Den Flyer gab es freitags darauf auch als Beilage im Amtsblatt. Ganz dem Motto „Mach mit!“ verschrieben hatten sich auch unsere feschen Mädels mit eigens angefertigten T-Shirts. Zusammen mit den mitlaufenden Kindern waren sie der sichtbare Beweis, dass der Heimatverein auch für jüngere Mitglieder interessant ist.

Umzug 2016

Liebhabern alter Traktoren sprang der Deutz D25, Baujahr 1960, ins Auge, der den Wagen des Heimatvereins zog. Das historische Gefährt ist im Besitz von Familie Klein, die es wieder dem Heimatverein für den Kerweumzug zur Verfügung stellte. Gefahren wurde es von Cedric Klein.

Wie schon in den Vorjahren hatte der Heimatverein wieder den Verkauf der Gläser für die Kerwegemeinschaft übernommen und konnte in diesem Jahr als Zugnummer 3 auch gleich die erste Füllung der Gläser mit einem guten Tropfen Offsteiner Weins übernehmen.

Der Umzug machte wieder allen Beteiligten des Heimatvereins großen Spaß und alle fanden sich im Anschluss noch auf dem Kerweplatz ein, wo Vanessa Steinebach und Natascha Lähn die Sonnenblumen unseres Kerwewagens unter den Kerwegästen verteilten.

Ihr Vorstand des Heimatvereins

26.06.2016 - Und dennoch, wir lassen uns das Feiern nicht verbieten!

Sommerfest 2016

Eigentlich war Arbeit angesagt – aufräumen und abbauen nach dem Sommerfest. Aber dann kam die Absage des Sommerfests. Was macht man nun mit der unverhofft freien Zeit? Das fragte sich das Sommerfestteam des Heimatvereins und kam spontan zu dem Ergebnis: Gemeinsam Fußball gucken. Das Zelt stand ja schon und musste als Sonnenschutz nur ein paar Meter versetzt werden – wenn alle an einem Strick ziehen: Kein Problem. Ein Vereinsmitglied steuerte den Beamer bei, eins den DVB-T-Empfänger, andere die Steaks und Würste für den Grill oder die Salate. Wieder andere holten sich Pizza beim Italiener – so war das spontan „Common Viewing“ des Teams schnell organisiert.

Auch ein paar Freunde stießen dazu - und waren so begeistert, dass sie spontan in den Heimatverein eintraten. Und für die Kinder war´s ein toller Nachmittag: Gemeinsam spielen und tollen – super!
Am Ende waren sich alle einig: Gemeinsam macht`s mehr Spaß!!  Und auch der Himmel unterstützte das spontane Event mit tollem Wetter. Gemeinsam fröhlich sein – das macht ein Dorf lebenswert.

Ihr Vorstand des Heimatvereins

25.06.2016 Selbst der Himmel trug Trauer

...so hatte es zumindest den Anschein als am Samstag, den 25.6. das Sommerfest vor dem Heimatmuseum ausfallen musste.
Über 40 Personen waren bereit gewesen, sich für das Sommerfest der Vereine zu engagieren - sei es beim Auf- oder Abbau, sei es in der Küche, im Weinbrunnen oder im Ausschankwagen. Gemeinschaftlich feiern, einen schönen Abend verbringen bei Musik, Freunde treffen, das war das Ziel  - ganz im Sinne des Mottos „.. für ein lebenswertes Dorf".

Sommerfest abgesagt

Leider gibt es in der Nachbarschaft des Heimatvereinsgeländes, auf dem das Sommerfest traditionell stattfinden sollte, aber jemanden, dem schon ein Abend mit Musik vor der Tür zu viel Investition in die Dorfgemeinschaft ist und der vor das Verwaltungsgericht zog. Das Verwaltungsgericht hatte die Veranstaltung zwar im Grundsatz genehmigt, auch mit Verweis auf das „seltene“ Ereignis, der Verbandsgemeinde als Genehmigungs- und Kontrollbehörde aber Auflagen gemacht, die diese nicht einhalten konnte. So wurde das Fest doch noch torpediert, und die Bereitschaft vieler sich „für ein lebenswertes Dorf" zu engagieren und Zeit zu opfern für die Dorfgemeinschaft durch den Egoismus eines Einzelnen zu Nichte gemacht.

Wie soll Gemeinschaft entstehen, wenn es keine gemeinschaftlichen Feste im Dorf mehr gibt?

Wir werden daher alles tun, was in unserer Macht steht, um das Fest im nächsten Jahr wieder an diesem Ort durchführen zu können! Und wir sind uns trotz des momentanen Frustes bei allen Beteiligten sicher, auch dann wieder genügend motivierte Mitstreiter zu finden, die bereit sind, sich in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen und Zeit für ein Dorfgemeinschaftsfest zu opfern.
Wir danken allen, die bereit waren sich für das Fest zu engagieren, ganz herzlich. Auch die tolle Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und der Ortsgemeinde sei an dieser Stelle unterstrichen. Sie hat uns motiviert und wird auch in Zukunft unsere Motivation sein.

Ihr Vorstand des Heimatvereins

18.06.2016 Jugendstil lockt Besucher ins Heimatmuseum

Die Sonderausstellung und Tauschbörse zu Jugendstilfliesen der Offsteiner Tonwerke, die der Heimatverein als Veranstaltung im Rahmen des Festprogramms „200 Jahre Rheinhessen" am letzten Samstag ausrichtete, erwies sich als Publikumsmagnet. Der Heimatverein konnte zahlreiche Besucher begrüßen, die sich die Ausstellung und die Prachtstücke der Tauschbörse ansahen.

Fliesenboerse

Der 1. Vorsitzende des Heimatvereins , Herr Dr. Heimers, eröffnete die Ausstellung mit den Verweis auf Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein, der in Bad Nauheim eine Badeanlage errichten ließ, die heute mit zu den besterhaltenen Beispielen für die Pracht Offsteiner  Jugendstilfliesen gehört. So war es dem Heimatverein auch eine besondere Freude, dass der Vorstand der Stiftung Sprudelhof,  Herr Thielmann, den Weg nach Offstein gefunden hatte. Er hatte dem Heimatverein die Aufnahmen ermöglicht, die als großformatige Abzüge den Besuchern einen umfassenden Einblick über die Verwendung der Offsteiner Jugenstilfliesen in der historischen Bad Nauheimer Badeanlage gaben.

Mit Herr Dr. Reuter und Familie Sippel aus Gimbsheim waren auch die Leihgeber der beiden privaten Sammlungen anwesend , die das Kernstück der Sonderausstellung sind. In Vertretung des verhinderten Verbandsbürgermeisters unterstrich Herr Hahn, als Beigeordneter der Verbandsgemeinde Monsheim, in seinem Grußwort  die Einzigartigkeit der Offsteiner Fliesen und der Ausstellung und lobte die gelungene Präsentation. Mehr als 10 Aussteller aus Deutschland und dem benachbarten Ausland hatte sich eingefunden und zeigten auf der Veranstaltungsfläche des Heimatmuseums ihre Schätze. Einige der Besucher nutzten die Gelegenheit um ein prachtvolles Stück Jugendstil für zuhause  zu erwerben.

Die Sonderausstellung wird noch bis Ende Juli im Heimatmuseum zu sehen sein.  Die Öffnungszeiten sind dienstags, vom 10:00 - 12:00 Uhr und von 18:00 - 19:00 Uhr (außer an Feiertagen). Für Gruppen öffnen wir gerne auch nach Vereinbarung zu anderen Zeiten.

Der Heimatverein dankt auf diesem Wege noch einmal allen Beteiligten, die mit ihrem Einsatz, der Erlaubnis zu fotografieren und ihren Leihgaben die Ausstellung erst möglich gemacht haben.

18.06.2016 Kreativität in Ton

Toepferkurs

Unter fachkundiger Anleitung von Frau Weinbeck aus Flohnheim und mit großer Begeisterung wurde dann am Samstag in einem Zelt auf dem Gelände des Heimatmuseums getöpfert. Im Rahmenprogramm der Fliesentauschbörse hatte der Heimatverein Kinder und Erwachsene zu zwei Töpfer-Schnupperkurse eingeladen. Mit mehr als 30 Teilnehmern waren die Kurse so gut besucht, dass wir am Donnerstag noch Ton nachordern mussten und bis zuletzt hofften, dass er auch kommen möge – was letztlich auch geklappt hat.

Teller, Schüsseln und Fantasieobjekte – der Kreativität der überwiegend jungen Teilnehmer waren keine Grenzen gesetzt. Und so entstand ein breites Spektrum an Objekten die jetzt  10 - 14 Tage trocknen müssen und dann gebrannt werden.

Die tolle Resonanz und die Begeisterung der Teilnehmer motiviert uns, über eine Wiederholung nachzudenken.

Der Heimatverein dankt Frau Elisabeth Heimers, die den Kurs organisiert hat, sowie der Offsteiner Grundschule, die die Flyer an die Schulkinder verteilt hat.

10.06.2016 Den Vögeln auf der Spur - GEO-Tag der Artenvielfalt

Am Freitag, dem 10.06.2016, war es wieder soweit: Der Heimatverein Offstein lud zum Geo-Tag der Artenvielfalt ein. Wieder mit dabei war die vierte Klasse der Offsteiner Grundschule.

GEO-Tag 2016

Gemeinsam mit Karl Müller und Harald Mohrdiek vom Naturschutzbund BUND, dem Jagdpächter Karl-Christian Prinz mit 2 Begleitern und dem Organisator Rolf Hoffmann vom Heimatverein wanderten die Schüler und Schülerinnen entlang des Weidesgraben und erkundeten die heimische Vogelwelt – und das mit Erfolg! Zusammen mit den beiden Experten vom BUND identifizierten die Schüler mehr als 30 verschiedene Vogelarten: Turteltaube, Feldlerche, Schafstelze und Brandgänse waren darunter, um nur einige zu nennen. Eine größere Anzahl Regenpfeifer (Kiebitze) suchte auf einem noch feuchten Feld nach Nahrung und ließ sich auch von einer in größerem Abstand vorbeiziehenden Rohrweihe nicht aufscheuchen. Die jungen Experten konnten auch beobachten, wie eine Rabenkrähe einen Bussard im Flug angriff und solange attakierte, bis dieser abdrehte. Zum Schluss gab es für die Schulkinder wieder eine Teilnahmeurkunde, die sie stolz in Empfang nahmen.

zeitung-icon Hier können Sie den Artikel der Wormser Zeitung lesen.

30.04.2016 Lasst bunte Wiesen blühen...

Bunt und voller Blüten

Blumenmarkt

so soll Offstein auch 2016 wieder sein. Das zumindest war das Ziel des Blumenmarktes, den der Heimatverein am 30.04. ausrichtete.

Der traditionelle Markt fand in diesem Jahr eine Woche früher statt. Er bot wieder eine reiche Auswahl an Blumen und Pflanzen und wurde von den Offsteinern gewohnt gut angenommen.  Der Heimatverein  wünscht allen Käufern viel  Freude an ihren Blumen und bedankt sich ganz herzlich bei allen Helfern, die den Markt letztlich erst möglich machen.


zeitung-icon Hier können Sie den Vorbericht der Wormser Zeitung lesen

Lasst bunte Wiesen blühen...

Als Bereicherung des Blumenmarktes hatte der Heimatverein die BUND-Wanderausstellung „Blumenwiesen in Rheinland-Pfalz“ nach Offstein geholt. Nachdem die Ausstellung zunächst im Museum zu sehen war, veranlasste uns das schöne Wetter sie im Verlaufe des Morgens ins Freie zu holen und den Besuchern des Blumenmarktes direkt neben der bunten Blumenauswahl zu zeigen.

Blumenwiesen

Die Wormser Zeitung hatte schon vorab über die Ausstellung berichtet, so dass auch Interessierte aus den Nachbargemeinden darauf aufmerksam wurden und uns besuchten. Vom BUND war Herr Frieder Stauder zu Gast,  BUND-Bezirksbeauftragte und Mitglied des BUND-Landes­vorstands.  Der Vorstand des Heimatvereins nutzte die Gelegenheit um mit Herr Stauder Erfahrungen auszutauschen und Ideen für weitere Projekte im Bereich Natur, Umwelt zu diskutieren.

Ihr Vorstand des Heimatvereins

Bericht: Rolf Hoffmannn

zeitung-icon Hier können Sie den Artikel der Wormser Zeitung lesen.

20.02.2016 Volle Hütte beim Nistkastenbau im Heimatmuseum

Nistkasten 2016

Mehr als 30 Kinder und 20 Begleitpersonen tummelten sich am 20.02.2016 im Heimatmuseum und bauten Nistkästen für unsere heimischen Vögel. „Ist das das Dach oder der Boden? Wo gehört das Stäbchen hin? In welcher Reihenfolge muss ich das zusammenbauen?“ Mit viel Begeisterung und Spaß am Basteln klärten die Kinder diese Fragen. Dank der gut vorbereiteten Bausätze vom BUND kamen alle zum Ziel. Als Abschluss konnten die Kinder ihren Nistkästen mit wetterfesten Farbstiften noch den individuellen Touch geben. Sichtlich stolz trugen sie die Ergebnisse der Bastelrunde nach Hause.

Die große Mehrheit will die Nistkästen im heimischen Garten aufhängen und sich somit eine Möglichkeit schaffen, die Vögel dort zu beobachten.  Den anderen bietet der Heimatverein die Möglichkeit die Nistkästen am Barbarossaplatz aufzuhängen.

Bericht: Rolf Hoffmannn




Durch die Augen eines Kindes schauen

Autor unbekannt

Wenn ich einen Haufen Löwenzahn sehe, ist es für mich eine Menge Unkraut, das meinen Garten überwuchert. Meine Kinder sehen Blumen für Mama und weiße Fallschirmchen, die man lustig in die Luft pusten kann.

Wenn ich einen alten Landstreicher sehe, der mich anlächelt, dann ist es für mich eine übel riechende, schmutzige Person, die wahrscheinlich Geld von mir will, weshalb ich gleich in eine andere Richtung schaue. Meine Kinder sehen jemand, der sie anlächelt und lächeln zurück.

Wenn ich Musik höre, die mir gefällt, dann fällt mir ein, dass ich kein Taktgefühl habe und keine Töne treffe, also sitze ich still da und lausche. Meine Kinder fühlen den Rhythmus und bewegen sich dazu. Sie singen die Worte. Wenn sie sie nicht kennen oder verstehen, denken sie sich ihre eigenen aus.

Wenn ich heftigen Wind auf meinem Gesicht spüre, schütze ich mich dagegen. Ich denke daran, dass der Wind meine Frisur durcheinander bringt und mich beim Vorwärtskommen behindert. Meine Kinder schließen ihre Augen, breiten ihre Arme aus und lassen sich von dem Wind schieben bis sie lachend zu Boden fallen.

Wenn ich bete sage ich “Herr” und “Allmächtiger” und “Gib’ mir dies” und “Schenke mir das”. Meine Kinder sagen: "Hallo Gott! Das war ein cooler Tag heute. Ich hab’ so viel Spaß gehabt."

Wenn ich eine Matschgrube sehe, gehe ich um sie herum. Ich sehe verdreckte Schuhe und Kleider und schmutzige Teppiche. Meine Kinder setzen sich hinein. Sie sehen Dämme, die man bauen könnte, Flüsse, die man überqueren könnte und Würmer, mit denen man spielen kann.

Ich frage mich, ob uns die Kinder geschenkt sind, damit wir sie lehren – oder damit wir von ihnen lernen?