Craft Beer Probe

12.05.2017 Hopfengestopft,

obergärig, untergärig, Aromahopfen, Bitterhopfen – es gab viel Information rund um die Biere der Braumanufaktur Sander aus Worms. Und das aus erster Hand, direkt vom Brauer. 21 Teilnehmer im Alter von 30 bis 70 hatten sich zur ersten Craft Beer Probe im Heimatmuseum in der Jahnstraße eingefunden und bekamen mit insgesamt acht Bierproben einen breiten Überblick über die Bandbreite der bei Sander hergestellten Biere. Vom Pils, über India Pale Ale bis zum Maibock reichte die Geschmackspalette, so dass jeder sein „Bier des Abends“ fand. Dabei war mit dem Gwen Ale, einem obergärigen Bier mir 50% Weizenmalzanteil, eher ein Außenseiter der Abendsieger. Brezeln, Bierknacker, Käsespieße und Spundekäs sorgten für eine deftige Grundlage, so dass der Alkohol nicht zu schnell in den Kopf stieg.

Nach der Probe blieben die meisten Teilnehmer noch in geselliger Runde sitzen und gönnten sich die eine oder andere Flasche ihrer Favoriten. Von allen Sorten war reichlich vorhanden. „Das sollten wir unbedingt wiederholen“ bekamen wir vielfach zu hören, aber auch Ideen für andere Proben wie fränkische Biere oder Whiskys. Die letzten Teilnehmer verließen erst nach 23:00 Uhr das Heimatmuseum.

Ach ja, für alle die den Abend verpasst haben: Hopfengestopft besagt, dass im Brauprozess eine weitere Hopfengabe nach der Hauptgärung erfolgt. Dabei werden kaum Bitterstoffe, wohl aber die ätherischen Öle des Hopfens in der Würze gelöst. Dementsprechend werden für das Hopfenstopfen besonders Aromahopfensorten (nicht Bittersorten) verwendet. Das Bier wird haltbarer und würziger.

Wir freuen uns schon auf weitere Veranstaltungen mit Ihnen.

Ihr Vorstand des Heimatvereins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.