GEO-Tag der Natur – Ausflug in die Vogelwelt

GEO-Tag der Natur – Ausflug in die Vogelwelt am Reisbach (Waresgraben)

Am Freitag, 03.06.2022 waren wir wieder mit den 4ten-Klassen der Grundschule am Engelsberg entlang des Reisbaches auf „Vogeljagd“ unterwegs. Gejagt wurde aber nur mit Augen und Ohren, ging es doch darum, welche Vögel gesehen und gehört werden konnten.
Auch wenn deutlich weniger Vogelgezwitscher zu hören war, standen am Schluss 26 Arten auf unseren Beobachtungslisten und damit mehr als 2019 und 2021.

Am Vogelschutzgebiet hinter den Klärteichen der Zuckerfabrik waren Graugans, Kiebitz, Nilgans, Stockenten und Graureiher dann auch gut zu sehen. Hier konnten wir beobachten, wie ein Kiebitz eine Krähe attackierte, wohl um sein Gelege zu schützen und auch eine Lachmöwe im Prachtkleid ließ sich blicken.

Ganz am Ende der Tour konnten wir noch zusehen, wie eine Krähe einen Mäusebussard im Flug attackierte, obwohl dieser nur friedlich seine Kreise zog und kurz vor dem Ortsrand ließ sich auch ein Hänfling hören, ein Novum auf unserer Tour.

Nachdem wir den Gruppen vor dem Start der Tour Becherlupen ausgeteilt hatten, standen auch Insekten im Fokus der Kinder. Im Gras am Wegesrand wurde fleißig nach ihnen gesucht. Zum Glück ist unser langjähriger Begleiter und Vogelexperte Klaus Müller auch auf diesem Gebiet bewandert und konnte die Fragen der Kinder fachkundig beantworten. Feuerwanzen, Grillen, Ameisen, Feuerkäfer, Wildbienen, Mücken, Wanzen und Spinnen wurden gefangen und in den Becherlupen begutachtet. Wer den Kescher von Herr Müller ergattern konnte, ging auf die Jagd nach Schachbrettfaltern, Azurjungfern, Kohlweißlingen und anderen Fluginsekten. Kleiner Fuchs, Zitronenfalter und Zipfelfaltern ließen sich zwar sehen, aber nicht fangen.

Für die Schulkinder war es wieder ein spannender Tag, an dem neben den Vögeln auch die Insektenwelt und anderes Getier Interessantes zu bieten hatte. Am Ende der Tour gab es für alle Kinder eine Urkunde, die ihre Teilnahme am GEO-Tag der Natur dokumentiert.

Unser Dank gilt Frau Stibenz und Frau Schäfer, den Lehrerinnen der beiden 4ten Klassen,  die aufpassten dass uns kein Schüler abhanden kam und natürlich besonders  Herrn Klaus Müller vom BUND und dem Offsteiner Jagdpächter Carl-Christian Prinz, die uns seit Jahren auf der Tour begleiten und ohne deren Fachwissen die Veranstaltung nicht möglich wäre.

Rolf Hoffmann für den Vorstand des Heimatvereins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.