Nistkastenaktion  auch in Corona-Zeiten

Die Reinigung der Nistkästen entlang des Eisbaches ist die älteste noch jährlich durchgeführte Aktion des Heimatvereins.  Sie wollten wir auch in Zeiten von Corona und den damit verbundenen Kontaktbeschränkungen nicht ausfallen lassen. Und mit Unterstützung des Offsteiner Jagdpächters Karl-Christian Prinz gelang uns das auch unter Einhaltung aller Auflagen. Herr Prinz und seine Familie übernahm die Seite an der Rosengartenmühle (Richtung Heppenheim). Das Team brachte seine eigene Leiter mit, so dass sie völlig autark war und keinerlei  Kontakt zu den anderen Teilnehmern erforderlich war. Die Seite Richtung Zuckerfabrik teilten sich zwei Teams, die zeitversetzt agierten: Das südliche Ufer des Eisbachs übernahmen Dr. Karl Heimers und Rolf Hoffmann, das nördliche und den Barbarossaplatz Familie Hölter. Dass die Aktion trotz Corona stattfand, gefiel offensichtlich auch dem Wettergott und er bescherte uns strahlenden Sonnenschein.

Insgesamt waren etwas weniger Nistkästen belegt als in den Vorjahren. Dennoch nimmt unsere heimische Vogelwelt die Unterstützung durch den Mensch nach wie vor sehr gerne an, findet sie doch in unserer aufgeräumten und von intensiver Landwirtschaft geprägten Landschaft zunehmend weniger natürlich entstandene Nistgelegenheiten.  An zwei unbelegten Holz-Nistkästen fanden wir Spuren von „Baumaßnahmen“. Die Einfluglöcher sind deutlich vergrößert und weisen Bearbeitungsspuren auf. Wir tippen auf einen Specht, der hier einziehen wollte. Das Team von Herr Prinz fand auch einen schlafenden Bilch, der einen Nistkasten als Winterquartier genutzt hat.  Die auch Schläfer oder Schlafmäuse genannten Tiere finden in den Nistkästen Schutz für ihre Winterruhe. Besser bekannt sind sie als Siebenschläfer, Haselmaus, Baum-, Maus- und Gartenschläfer. Ein weiterer mit Blättern und einer große Anzahl von Nussschalen gefüllter Nistkasten legt die Vermutung nahe, dass hier ein Bilch schon wieder ausgezogen war.

Wir danken allen die bei der Aktion für die Vogelwelt im Einsatz waren. Insbesondere Herrn Prinz und seiner Familie, die an diesem Tag auch noch bei einer Aktion in Hohen-Sülzen im Einsatz waren. Ohne sie könnten wir die Veranstaltung schon seit Jahren mangels Teilnehmern nicht mehr durchführen.

Die jährliche Aktion des Heimatvereins ist ein Stück gelebter Naturschutz. Gerne würden wir unsere Aktivitäten zum Thema Natur und Umweltschutz ausweiten. Wenn Sie Ideen haben oder mitmachen wollen, melden Sie sich bei einem der Vorstandsmitglieder. Die Kontaktadresse finden Sie auf unserer Homepage https://heimatverein-offstein.de/kontakt/.

Rolf Hoffmann für den Vorstand des Heimatvereins

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.