Sommerfest 2018

23.06. Tolle Stimmung und begeisterte Besucher – Sommerfest mit Public Viewing

Die Vorfreunde muss groß gewesen sein, da sich die ersten Gäste schon gegen 17:00 Uhr auf dem Platz einfanden – ein Zeitpunkt zu dem weder die Kasse noch der Getränkeausschank oder gar der Grill bereit war. Und so wurde geduldig gewartet.

Als gegen 18:00 Uhr das Fest startete füllte sich der Platz dann rasend schnell und jeder brachte Durst und Hunger mit. Schnell bildeten sich Schlangen vor dem großen Holzkohlegrill auf dem Steaks und Pfälzer Rostbratwürste bruzzelten. Als Beilage konnte man zwischen Brötchen, Pommes und einem reichhaltigen Salatangebot wählen. Einundzwanzig Salate waren gespendet worden und so war für jeden Geschmack etwas dabei. Den Spendern sei an dieser Stelle noch ganz herzlich gedankt.

Zum ersten Mal gab es einen eigenen Burgerstand an dem Hamburger, Cheeseburger, Rheinhessenburger und Veggieburger frisch zubereitet wurden. Offensichtlich eine Superidee, denn die Vorräte waren schon gegen 22:00 Uhr aufgebraucht. Dabei konnten die Burger-Liebhaber zwischen „weiß und schwarz“ wählen. Die Jungs und Mädels am Stand mussten schon die eine oder andere Befürchtung zerstreuen und erklären, dass „schwarz“ nicht angebrannt hieß, sondern mit schwarz gefärbten Burgerbrötchen zubereitet wurden.

Bewusst hatte das Planungsteam von TuS und Heimatverein ein anderes Konzept gesucht als an der Kerwe, schließlich wollte man ein eigenständiges Fest und keine Konkurrenzveranstaltung. Und so gab es neben einer anderen Anordnung der Zelte und der Bühne auch eine andere Dekoration. „Toll habt ihr das gemacht mit den Lampions in den Bäumen rund um den Weinbrunnen“ befand eine Besucherin.

Mit der Band Cool Roxx hatten wir einen ausgesprochenen Glücksgriff getan. „Als die sechs Musiker aus dem Großraum Darmstadt gegen 14.00 Uhr anfingen ihr Equipment aufzubauen, wussten wir, dass die kurzfristige Entscheidung die Bühne in die Gerätehalle zu verlegen, richtig war“ stellten Rainer Graf und Roilf Hoffmann im Gespräch mit Ortsbürgermeister Robert Kuhn fest. „Wenn uns da ein Regenschauer oder Windböen überrascht hätten, wäre das teuer geworden“. Und als die Band dann spielte wurde klar, dass wir uns da Musiker vom Feisten geholt hatten. „Sport und Musik verbinden“ war der Kommentar von Richard Stadler der mit Patrick Brill, dem Bassisten der Band in der Ü40 Fußball spielt. Und die Band war es wohl auch, die uns eine große Zahl junger Besucher brachte.

Ab 19:30 Uhr füllte sich die Engelsberghalle mit den Fußballfans. Beamer und Leinwand des Heimatvereins erweiterten hier das Angebot des Sommerfestes um ein Public Viewing. Geschätzt zwei Drittel der Gäste strömte in die Halle um das WM-Spiel Deutschland – Schweden zu sehen. Die lange eher gedrückte Stimmung löste sich mit dem entscheidenden Tor von Toni Kroos in allerletzter Sekunde und schlug in Feierlaune um. Und Gelegenheit zum Feiern gab es auf dem Platz noch lange. Cool Roxx sorgte auch nach dem Spiel wieder für Stimmung und die jüngeren Besucher sammelten sich zunehmend vor der Bühne. Musik von AC/DC, Pink Floyd, Sunrise Avenue, Katy Perry und anderen brachte Hüfte und Beine in Bewegung. Die Band spielte bis kurz nach Mitternacht, konnte aber nach den begeisterten Zugabeforderungen erst gegen 00:45 Uhr die Bühne verlassen und mit dem Abbau beginnen.

Aber damit war das Sommerfest noch lange nicht zu Ende. Da war ja noch der von Fa. Graf gebaute neue Weinbrunnen, an dem Weine, Sekt und Prosecco der vier Offsteiner Winzer ausgeschenkt wurde. An ihm sammelten sich die „Nachtschwärmer“ und bewiesen, dass gute Stimmung nicht nur mit lauter Musik geht. Die überwiegend jüngeren Besucher blieben bis im Osten der Himmel langsam hell wurde und Lisa Kronauer, Vanessa Steinebach und Natascha Lähn den „Stecker zogen“ und das Licht ausmachten. „Das hat wieder Spaß gemacht, aber irgendwann geht alles zu Ende und morgen früh müssen wir ja auch wieder hier sein und abbauen“ beschieden sie den letzten Gästen.

Ausdrücklich gedankt sei an dieser Stelle allen Helfern, die das Fest erst möglich gemacht haben. Die Zusammenarbeit zwischen TuS und Heimatverein hat sowohl im Planungsstab als auch beim Aufbau und auf dem Platz ganz toll geklappt und zeigt, was möglich ist, wenn man gemeinsam an einem Strang zieht. Und auch der Einsatz der jüngeren Vereinsmitglieder für die Veranstaltung macht Lust auf weitere gemeinsame Projekte für ein lebendiges Dorf. Dabei ist jeder zum Mitmachen aufgefordert und herzlich willkommen.

Ihre Vorstände von Heimatverein und TuS

Lesen Sie auch den Bericht „Offstein feiert Sommerfest“ in der Wormser Zeitung.

Lesen Sie auch den Bericht „Nach Ärger um Lärm“ in der Wormser Zeitung.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.